Cobra: Der Göttin-Äquator (24. Januar 2023)

Da die Lichtkräfte in ihrem Projekt "Die Rückkehr des Geistes" versuchen, so viel Licht wie möglich auf die Oberfläche des Planeten zu bringen, wird das alte atlantische Lichtgitter reaktiviert.

Ein sehr wichtiger Aspekt dieses Prozesses ist die Reaktivierung der alten atlantischen Göttinnen-Wirbel, die mit dem alten atlantischen Äquator verbunden sind:


In der Zeit von Atlantis wurden mächtige Tempel über dem Äquator gebaut, die in direkter Verbindung mit den Mutterschiffen der Galaktischen Konföderation standen, die direkt über ihnen in der geostationären Umlaufbahn geparkt waren. Diese Tempel verankerten die göttliche Energie der Göttin auf der Oberfläche des Planeten, während die polaren Tempel die göttliche Gottes-Energie verankerten. Göttinnen-Tempel hatten immer einen heiligen See in der Nähe, in dem der Göttinnen-Wirbel durch ein weibliches Engelswesen unter Führung von Iona verankert wurde.

Die Orte dieser atlantischen Göttinnen-Tempel werden jetzt von den Lichtkräften reaktiviert. Einer der wichtigsten reaktivierten Orte ist Baalbek, wo es seit den Zeiten von Atlantis einen Göttinnentempel mit einer Mysterienschule gab:


Lange Zeit nach der Flut kehrte die Göttin Atargatis vom Sirius in die Region zurück und reaktivierte die Mysterien der Göttin:

https://www.youtube.com/watch?v=211_KPz2lqc

Viele Atargatis-Tempel mit heiligen Seen wurden in der Region gebaut, darunter die Haupttempel in Hierapolis (das moderne Manbij in Syrien, der heilige See wurde in ein Fußballfeld umgewandelt), Aschkelon, Qubbet el Bedawi (der heilige See wurde zerstört und ist von städtischen Siedlungen überwuchert) und Edessa (das moderne Urfa, der heilige See existiert noch und hat einen Tunnel, der tief unter die Erde führt):


Neben den Wirbeln, die mit Atargatis verbunden sind, reaktivieren die Lichtkräfte auch Wirbel, die mit den dreifachen Göttinnen Al-Lat, Al-Uzza und Manat verbunden sind, die aus dem vorislamischen Arabien stammen. Diese Wirbel befinden sich ebenfalls am alten atlantischen Äquator:



Auch entlang des alten atlantischen Äquators werden die Eingänge nach Agartha energetisch reaktiviert, wie zum Beispiel dieser in der Nähe von Ephesus:


Ebenfalls reaktiviert wird das europäische Göttinnen-Wirbel-Dreieck mit den Doppelwirbeln von Venedig, Paris und Budapest, die sich alle in der Nähe des atlantischen Äquators befinden. Bei all diesen drei Doppelwirbeln befindet sich der Hauptwirbel in der Stadt und der sekundäre Wirbel etwa 16-48 Kilometer vom Hauptwirbel entfernt. Beide Wirbel sind durch einen Energiefluss der Unendlichkeitszahl acht miteinander verbunden.

Der Venedig-Wirbel ist auf der Rialto-Brücke in Venedig verankert:


Der Göttinnen-Wirbel von Venedig hat die Mysterien der Göttin in der Renaissance durch den Ordo Bucintoro hervorgebracht:


In Venedig waren die weißen Adelsfamilien Loredan und Mocenigo Träger der Mysterien der Göttin. Beide Familien haben Rosen in ihrem Wappen. Die Familie Loredan brachte auch die Mysterien der Göttin durch die Accademia degli Incogniti zum Ausdruck:


Der zweite Wirbel von Venedig ist in der Villa Dei Vescovi in den Euganeischen Hügeln verankert. Diese Villa ist eigentlich eine Aufstiegskammer:



Die Villa dei Vescovi wurde nach strengen mathematischen Regeln gebaut, die zu einer symmetrischen Verteilung der Räume im Inneren und zu einer ausgewogenen geometrischen Gliederung der Fassaden im Äußeren führten.
Die axiale Gliederung der Räume ist vom zentralen Raum des Erdgeschosses aus deutlich zu erkennen. Diese mathematische Konstruktion kann auch als Ergebnis der konzentrischen Einfügung von drei Quadraten mit abnehmender Größe ineinander interpretiert werden, wobei die Außenwände des Wohnhauses die Seiten des größten Quadrats abgrenzen.
Mit ihrem quadratischen Grundriss war die Villa dei Vescovi ein Vorbild für Andrea Palladios La Rotonda in Vicenza, die ihrerseits wie eine "Maschine" konstruiert war, um die Landschaft zu beobachten.
Luvigliano war in der Tat der Geburtsort der Zivilisation der "Ville Venete" (Villen der Region Venetien), auch dank der Bedeutung, die der Freskendekoration dort beigemessen wurde. Paolo Veronese (1528-1588) wird im 16. Jahrhundert zum Hauptvertreter dieser Zivilisation.
Mit der Villa dei Vescovi kehrte die Idee eines neuen Typs von Landhäusern, die im 14. Jahrhundert im Veneto von Petrarca entstanden war, bevor sie zunächst in die Toskana und dann nach Rom wanderte, dorthin zurück, wo sie ihren Anfang genommen hatte: auf die europäischen Hügel. In dieser Hinsicht ist die von Francesco Pisani in Auftrag gegebene Villa, die wie eine eigens für die Bewunderung der Landschaft konstruierte "Maschine" wirkt, außerordentlich erfolgreich, was nicht zuletzt den beiden durchgehenden Loggien zu verdanken ist, die an der Ost- und Westseite als Belevedere dienen.


Dieser zweite Wirbel ist ebenfalls mit Atargatis verbunden:


Es gibt viele kleinere Göttinnen-Wirbel in Norditalien, nicht weit vom atlantischen Äquator entfernt, z. B. einen in Arezzo und einen weiteren in Parma, wo Marie Louise (Maria Luigia) eine eingeweihte Priesterin der Göttin war:



Der Pariser Göttinnen-Wirbel ist in der Krypta der Kirche Notre Dame verankert. Es gibt viele andere kleinere Ankerpunkte dieses Wirbels in ganz Paris, wie z. B. den ursprünglichen Dendera-Tierkreis im Louvre:

Der Tierkreis in Dendera und die Debatte über das Alter der Erde

und sein modernes Gegenstück im Louboutin-Geschäft:

Christian Louboutin

Der zweite Wirbel von Paris ist im Tempel der Liebe im Petit Trianon in Versailles verankert:

Marie Antoinette und der Liebestempel

Die Statue in der Mitte des Tempels war ursprünglich eine Venus-Statue und wurde später durch eine Amor-Statue ersetzt. Ein kleiner heiliger See um den Tempel verankert die Energien von Atargatis.

Die weiße Adelsfamilie Bourbon unterstützte die Mysterien der Göttin in Paris und Versailles durch zwei Hohepriesterinnen, Madame de Pompadour und Prinzessin de Lamballe:


Der Budapester Göttinnen-Wirbel ist in der Stephanskrone verankert, die sich derzeit im ungarischen Parlament befindet.

Der zweite Budapester Göttinnen-Wirbel ist in der Godollo-Burg verankert, dem Zuhause von Königin Sisi, die auch eine Hohepriesterin der Göttin war:


Die Lichtkräfte haben mitgeteilt, dass nach mehr als 1500 Jahren der Unterdrückung die Göttinnen-Tempel auf der Oberfläche dieses Planeten wieder erschaffen werden müssen. Die Schwesternschaft der Rose ist mit dieser heiligen Aufgabe betraut worden. Es müssen öffentliche Räume geschaffen werden, die die Energie der Göttin zur allgemeinen Oberflächenbevölkerung bringen. Dies kann dein privater Raum sein, der zumindest ein paar Stunden pro Woche für die Öffentlichkeit zugänglich ist und die Göttinnen-Energie durch Meditationen, Tanz, Lesungen und Musik, wie diese Ode an Isis, zu den Menschen bringen kann:

https://www.youtube.com/watch?v=1R7w33bJb-E

Ein Beispiel für einen modernen Göttinnen-Tempel findest du hier:


Diese Tempel müssen so bald wie möglich geschaffen werden, um den energetischen Übergang dieses Planeten zu unterstützen.

Um sich mit der Energie der Göttin zu verbinden, kannst du auch dieses Buch lesen:


https://elixirsdesagesse-com.translate.goog/boutique/e-book/ebook-le-retour-de-la-deesse/?_x_tr_sl=fr&_x_tr_tl=en&_x_tr_hl=en&_x_tr_pto=sc

Oder erinnere dich an Isis Astara und ihre Bemühungen, die Göttin zurückzubringen:


Quelle: https://2012portal.blogspot.com/2023/01/the-goddess-equator.html

Um sofort über eine neue Übersetzung informiert zu werden, kannst du dich entweder in den E-Mail-Verteiler (siehe links) eintragen oder uns auf Telegram folgen.

https://t.me/wlmmgermancobraposts

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Cobra: Update zum Aufstiegsplan (12. Februar 2022)

Übersetzung des neuen Interviews mit Cobra

Cobra: Die Apokalypse (26. Mai 2022)